Unser Holzhausen-Externsteine

staatlich anerkannter Luftkurort

Ü-70 Team

Unser Ü-70 Team kümmert sich um verschiedene Instandhaltungs- und Erweiterungsprojekte in unserem Ort.

Wanderwege wieder fit

Für Wanderer wurde es immer enger, die Wanderwege auf der Vogeltaufe oberhalb von Holzhausen-Externsteine zu nutzen. Seitlicher Bewuchs und hohes Gras behinderten doch sehr. So starteten die freiwilligen Helfer aus der Holzhauser Gruppe Ü-70 eine Mäh- und Freischneideaktion. Gemeinsam mähten sie mehr als zwei Kilometer Wanderwege auf der Vogeltaufe und bearbeiteten beidseitig die Ränder mit Freischneidern. Ebenso verfuhren sie mit einen halben Kilometer Fußweg in Holzhausen-Externsteine, der von Fußgängern kaum noch genutzt werden konnte.
Diese Aktion reiht sich nahtlos in andere Aktivitäten in diesem Jahr ein. So wurden unter anderem schon im Winter Bäume ausgeästet, damit rastende Wanderer den schönen Blick auf Holzhausen und das weite Lipperland genießen können. Mehr als zwei Duzend Bänke sind generalüberholt und gestrichen worden. Ebenso richteten sie ein hölzernes Eingangsschild, eines der Visitenkarten des Ortes, wieder her. Zur Belohnung winkt auf Einladung eines Holzhauser Hoteliers ein feines Abendessen.

Die fleißigen Helfer von Ü-70, sind zurzeit: Friedel Fricke, Jürgen Groß, Eckhard Knoerich, Wilfried Müller, Helmut Schilling, Dieter Stoll, Friedhelm Stoll und Peter Versteeg.

Um mit zu helfen, muss man nicht das siebzigste Lebensjahr überschritten haben, so die Gruppe. Hier darf jeder mitarbeiten und unterstützen, dem das Wohl und Aussehen des Luftkurortes Holzhausen-Externsteine am Herzen liegt. Ansprechpartner ist Wilfried Müller 05234/2630

Bei einer kurzen Verschnaufpause: von links nach rechts: Helmut Schilling, Wilfried Müller, Peter Versteeg

Die Arbeitsgemeinschaft Ü 70 war wieder fleißig

In Holzhausen-Externsteine kann die Saison beginnen

Die Gruppe Ü 70 hat das Frühjahr genutzt, um in mehreren Projekten dazu beizutragen, den staatlich anerkannten Luftkurort für die beginnende Saison herauszuputzen und attraktiver zu gestalten. So mussten eine große Anzahl von Bänken abgeschliffen oder abgehobelt werden, um sie dann neu streichen zu können.
Ein besonderes Projekt auf der Vogeltaufe konnte nun abgeschlossen werden. Auf der Höhe der Nordseite ist ein herrlicher Aussichtspunkt entstanden, der einen weiten Blick über große Teile Lippes erlaubt. Bei klarer Sicht kann man das Panorama vom Köterberg bis zum Weserbergland genießen. Eine Infotafel erzählt den Werdegang dieser Kulturlandschaft am Rande des Dorfes und seinen Wandel vor dem Hintergrund seiner Geschichte. Zwei stabile Bänke und ein Tisch laden auch zum längeren Verweilen ein. Für den unkundigen Besucher hilft ein nicht optisches Fernrohr markante Städte und Punkte zu finden. Dieses Projekt wurde nach einem Vorschlag von Adolf Nagel durch die Gruppe Ü 70 gestaltet. Nicht unerwähnt sei die Unterstützung durch einen metallverarbeitenden Betrieb und eines Graveurs aus unserer Stadt.
Ganz herzlichen Dank auch an dieser Stelle. Pünktlich zum Osterfeuer musste vom gleichen Kreis, den Ü-Siebzigern die Grillhütte mit ihren Einrichtungen und der Umgebung fit für das Osterfeuer am Ostersamstag gemacht werden, das ab 17.00 Uhr stattfinden wird.

von links nach rechts: Peter Versteeg, Wilfried Müller Eckhard Knoerich, Friedhelm Stoll Dieter Stoll Es fehlt: Jürgen Groß