Holzhausen-Externsteine

Hexenbürgermeisterhaus Lemgo

Hexenbürgermeisterhaus Lemgo

Hexenbürgermeisterhaus

Das Städtische Museum Hexenbürgermeisterhaus gehört zu den ältesten Stadtmuseen in Ostwestfalen-Lippe. Mit seiner 1571 entstandenen Fassade ist das Haus ein herausragendes Beispiel städtischer Architektur im Stil der Weserrenaissance. Der Beiname Hexenbürgermeisterhaus erinnert an den Juristen und Bürgermeister Hermann Cothmann, der sich während seiner Amtszeit den Ruf eines unerbittlichen „Hexenjägers“ erworben hatte. Das Hexenbürgermeisterhaus hat trotz zahlreicher Umbauten seine räumliche Struktur eines frühzeitlichen Bürgerhauses erhalten und stellt so ein Beispiel früheren Lebens dar. Darüber hinaus zeigt das Museum eine Reihe von Folterinstrumenten aus dem Nachlass der Lemgoer Scharfrichterfamilie Clauss/ Clausen.